Unterschriftensammlung

Genung der Worte, werden auch Sie jetzt aktiv!

lqsfl.ch ist unabhängig, gehört keiner Partei an und erhebt keinen Exklusivanspruch auf ein eigenes Umweltleitbild. 

Mit der eltektronischen Unterschriftensammlung wird für möglichst viele Betroffene die Möglichkeit geschaffen, aktiv mitzumachen. Sie haben es in der Hand. Gemeinsam etwas tun gegen die Vielfliegerei über unseren Köpfen und sich so bei den zuständigen Ämter Gehör verschaffen.

Gemeinsam statt einsam.

Auch sind Interessegemeinschaften, Quartierleiste und andere Bewegungen, welche sich für "Leben statt Lärm" engagieren, eingeladen, mitzumachen. Jede Stimme zählt - für das gemeinsame Ziel: "Jeder Tag soll ein Stückchen besser werden." Zitat Jan Gehl, Stadtplaner von Kopenhagen (Film "Demain").

Wir haben diese Welt nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen. Für die Zukunft unserer Region sind wir verantwortlich. Wer sonst?

Um aktiv etwas tun zu können, leiten wir Sie weiter zu:  www.laermarmes-seeland.ch 

Weiter sagen!

 

Rechtsbeistand: Rechtsanwalt  Herrn Bernhard Welten Bern

                               


 

Verhandlungen zwischen den Flugfeldbetreibern und den Gemeindevertretern sind im Gange, Inhalte sind jedoch im Detail nicht bekannt.

 

Unsere Mailadresse   lqsfl@gmx.ch

Das Flugfeld Biel-Kappelen wird schleichend ausgebaut!

Seit 2009 brilliert das Flugfeld in Kappelen mit neuer Infrastruktur. Das Angebot für die Freizeitfliegerei wird stetig ausgebaut, der Lärm wird unerträglich.

  • Immer mehr Privatflugzeuge werden einquartiert
  • Dazu gehören die äusserst lauten Oldtimer Doppeldecker und Akrobatikflugzeuge
  • Es sollen immer mehr Flugshows stattfinden
  • Die Flugschule hat ihr Angebot massiv ausgebaut
  • Die Fallschirmschule und Swissboogie baut ihre Angebote massiv aus.

Und das ist erst der Anfang:

  • Als nächster Schritt soll die Piste erneuert, verschoben und verlängert werden
  • Die Verstärkung der Piste erlaubt es, dass in Zukunft problemlos bei Schlechtwetter und im Winter durchgehend geflogen werden kann
  • Durch die Verschiebung der Piste erhalten die Flugbetreiber mehr Platz
  • Dadurch können die Flugaktivitäten noch mehr ausgebaut werden
  • In Zukunft ist damit zu rechnen, dass in Kappelen noch grössere Flieger starten und landen
  • Das Betriebsreglement wird zu ungunsten der Anwohner revidiert

Das ganze soll, gemäss Angaben der Flugfeldbetreiber, vom Bund, also mit öffentlichen Geldern, mit CHF 215'000.- subventioniert werden!

Am Freitag, 28. August 2015 wurde das Gesuch um Pistenverschiebung und Änderung des Betriebsreglements im Anzeiger Aarberg unter "KANTON BERN öffentliche Planauflage Flugfeld Biel-Kappelen" ausgeschrieben. Wenn Sie vom Fluglärm betroffen sind, haben Sie das Recht, Einsprache zu machen, auch wenn Sie nicht in der Gemeinde Kappelen wohnhaft sind.

Die Webseite bietet Ihnen eine Mustereinsprache an.

Es ist wichtig, dass sich die von Fluglärm betroffene Bevölkerung jetzt zur Wehr setzt. Nur so kann verhindert werden, dass immer mehr Flugbewegungen stattfinden, dass bald noch grössere und lärmigere Flugzeuge in Kappelen starten und landen und die Flugsaison sich im Frühjahr und Herbst-Winter verlängert.